Historische Gebäude

Mendrisiotto Terroire

Historische Gebäude und besonders interessante Stätten

Mulino di Bruzella – Bruzzella

Die Mühle, die Dank des Engagements und Wissens der gegenwärtigen Müllerin Irene Petraglio und ihrer Kollegen sorgfältig restauriert und wieder zum Laufen gebracht wurde, zeigt ihr ursprüngliches Aussehen und ermöglicht zu verstehen, wie diese grosse Maschine mit ihren Bestandteilen funktioniert: das Wasserschöpfen, die Roggia (Wasserkanal), das grosse eiserne Rad mit Fächern, der Übertragungsmechanismus, der Trichter und der Buratto (Sieb). Während der Öffnungszeiten kann Polentamehl gekauft und mahlen gelassen werden.

Ruderi dell’Alpe di Cetto – Valle di Muggio

Diese Ruinen gehören zu einem Komplex alter verlassener Häuser. Laut einer Legende hausen in den Ruderi der Alpe di Cetto Geister. Im Sommer 1904 beobachtete man im Hause der Familie Codoni auf dem Monte Cetto in der Nähe des Sasso Gordona unerklärliche Phänomene in Form von starken Schlägen unbekannter Herkunft auf Wänden und Möbeln, die Sachschäden und grossen Lärm verursachten. Manche schwören noch heute, beunruhigende Geräusche aus diesen Ruinen zu vernehmen!

Grotta dell’Orso – Monte Generoso

Höhlenforschung und Archäologie auf dem Monte Generoso. Diese bedeutende Grotte am Osthang, die Ende der Achtziger Jahre entdeckt wurde, hat verschiedene Generationen von Höhlenbären beherbergt, eine der grössten Säugetierarten unserer Gegend, die vor ca. 30’000 Jahren ausgestorben sind. In einem der hinteren Räume der Höhle wurden auch Steine von Neandertalern gefunden.

Ex sigarificio Polus – Balerna

Das Werk zwischen Chiasso und Balerna war eine der wichtigsten Zigarrenfabriken der Region. Es wurde 2008 restauriert und stellt heute ein wichtiges Bespiel für den Erhalt von Industriedenkmälern dar. Die Sala Carlo Basilico, das ehemalige Refektorium der damaligen Tabakmanufaktur, ist mit zwölf Graffiti des aus Chiasso stammenden Künstlers Carlo Basilico (1895 – 1966) geschmückt. Die Graffiti zeigen Orte im Mendrisiotto, an denen Tabak angebaut wurde.

 

Ehemalige Schiefersalbefabrik – Spinirolo

Die medizinische Salbe „Saurolo“ wurde aus den Felsen des Monte San Giorgio gewonnen, die reich an fossilen Ablagerungen sind. Es handelte sich praktisch um eine Creme auf der Grundlage antiker, zermahlener Dinosaurier. Die Fabrik, die bis Ende der Fünfziger Jahre in Betrieb war, ist grossenteils in ihrem Originalzustand erhalten und heute Sitz eines Landguts mit Genossenschaftscharakter (Ca‘ Stella).

Casa Pessina – Ligornetto

Das „Kulturhaus“ beherbergt überwiegend Werke des Bildhauers Apollonio Pessina (1879-1958). Es ist eine Schenkung seiner Erben an die Gemeinde Ligornetto.

Archäologische Ausgrabungen des Castello di TremonaTremona

An der archäologischen Fundstätte Castello di Tremona ist ein alter Dorfkern aus dem Neolithikum zu sehen. Die Stätte umfasst bedeutende Überreste aus der Kupferzeit (3200-2200 v.Chr.), der frühen Eisenzeit (Golasecca-Kultur, IX.-IV. Jh. v. Chr.), sowie aus der Römerzeit (II.-IV. Jh. n. Chr.) und dem Mittelalter.

Battistero di San Giovanni – Riva san Vitale

Dieses frühchristliche Gebäude aus dem V.-VI. Jh. n. Chr. ist das älteste, christliche Gebäude der Schweiz. Es wurde vermutlich auf dem Fundament eines früheren Bauwerks aus der Römerzeit errichtet und gehört zur ersten, mysteriösen Phase der Christianisierung der Italienischen Schweiz.

Casa Croci – Mendrisio

Antonio Croci, ein Architekt, der in Brera studierte und danach nach Argentinien auswanderte, ist der Schöpfer der berühmtesten neo-palladianschen „argentinischen“ Villa, eine Referenz an die riesigen Landgüter in der Südamerikanischen Pampa. Sein Wohnhaus, das auch als „Carlasc“ bekannt ist, ist Teil des Kunstmuseums von Mendrisio und kann von Einzelbesuchern besichtigt werden.

Villa Argentina – Mendrisio

Südamerikanischer Herrschaftssitz im neo-palladianschen Stil mit angrenzendem Park. Dieses Gebäude, das Wahrzeichen von Mendrisio, wird gegenwärtig von der Akademie für Architektur der Universität der Italienischen Schweiz genutzt; es wurde von dem Architekten Antonio Croci für die Familie Bernasconi erbaut.

Via delle Cantine –Mendrisio

Dies ist einer der historischen Orte der Weinbautradition des Mendrisiotto. Eine Strasse mit alten Weinkellern, die sich die natürliche Kühlung der Berge zu Nutze machen, in der Art der alten Grotten. In dieser Strasse gibt es unzählige Keller; zwar wird die Mehrzahl von ihnen privat genutzt, doch MendrisiottoTerroir ermöglicht Besichtigungen und Degustationen mit Wein und lokalen Erzeugnissen.